Die Hauptursachen für Schmerzen in den Fingergelenken

Schmerzen in den Fingergelenken

Hände sind für einen Menschen sehr wichtig. Mit ihrer Hilfe erledigen wir fast die gesamte Arbeit, außerdem ermöglichen uns nur anmutige Fingerbewegungen, zu schreiben, zu zeichnen, Musikinstrumente zu spielen und Kunstwerke zu schaffen. Aber es kommt oft vor, dass die üblichen und alltäglichen Bewegungen uns daran hindern, Schmerzen in den Fingergelenken zu haben. Erst dann beginnt ein Mensch, diesen Teil seines Körpers zu schätzen. Warum sich ein solches Symptom entwickelt, wovor es uns warnen kann und wie man damit umgeht - wir werden im Folgenden sprechen.

Anatomie auf einen Blick

Die Hand ist der distale Teil der oberen Extremität einer Person, der aus einer großen Anzahl von Knochen, Gelenken, Muskeln und Bändern besteht. Eine Hand besteht aus 3 anatomischen Teilen - dem Handgelenk, dem Mittelhand und dem Skelett der Fingerglieder. Wenn von Schmerzen in den Fingergelenken gesprochen wird, sind damit die Metakarpophalangeal-, proximalen und distalen Interphalangealgelenke gemeint. Diese Gelenke sind aufgrund ihrer oberflächlichen Lage und ihrer hohen motorischen Aktivität anfälliger für negative Auswirkungen als alle Gelenke der Hand.

Die Metakarpophalangealgelenke bestehen aus den Köpfen der Mittelhandknochen und der Basis der Grundphalangen der Finger. Die Form des Gelenks ist kugelförmig, was eine Bewegungsfreiheit im Bereich von Flexion und Extension, Adduktion und Abduktion sowie kreisförmiger Rotation bietet.

Die Interphalangealgelenke werden in proximal (zwischen der proximalen und mittleren Phalanx der Finger der Hand) und distal (zwischen der mittleren und distalen Phalanx der Finger) unterteilt. Nur das Skelett des ersten Fingers hat aufgrund seiner Eigenschaften und Funktionen ein Interphalangealgelenk (da der Finger aus zwei und nicht wie die anderen aus drei Phalangen besteht). Diese Gelenke sind blockförmig, was ihnen nur einen Bewegungsbereich im Bereich der Flexion und Extension bietet.

Die Hauptursachen für Schmerzen

Wenn Sie in Ruhe Schmerzen in den Fingergelenken haben oder es beim Bewegen schmerzt, dann haben Sie höchstwahrscheinlich eine Krankheit, die mit einer Schädigung dieser Strukturen des Bewegungsapparates auftritt. Aufgrund der üblichen Müdigkeit sind Schmerzen in den Fingern selten. Dies ist zum Beispiel bei Schulkindern nach den Sommerferien möglich, wenn die Finger lange Zeit nicht gestresst sind und in ähnlichen Situationen. Solche Schmerzen sind jedoch als Müdigkeitsgefühl gekennzeichnet, erfordern keine Behandlung und verschwinden nach minimaler Ruhe schnell.

Anhaltende Schmerzen in den Fingergelenken können auf folgende Zustände hinweisen:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Polyosteoarthritis;
  • gichtartige Arthritis;
  • Psoriasis-Arthritis;
  • stenosierende Ligamentitis;
  • akute infektiöse Arthritis (bakteriell, viral, pilzartig).

Betrachten wir jede Option separat. Die Kenntnis der Merkmale des Verlaufs einer bestimmten Krankheit hilft in jedem Fall, die wahren Ursachen von Schmerzen in den Fingergelenken zu erkennen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Faktoren, die zur Schädigung der Fingergelenke beitragen:

  • das Vorhandensein von Autoimmunkrankheiten und -störungen;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde im Körper (kariöse Zähne, chronische Mandelentzündung, Sinusitis);
  • hormonelles Ungleichgewicht im Körper, endokrine Pathologie;
  • krankheiten, die mit einer Verletzung von Stoffwechselprozessen einhergehen;
  • genetische Veranlagung;
  • Geschichte von traumatischen Handverletzungen;
  • ständige negative Auswirkungen von Umweltfaktoren (kaltes, heißes Wasser oder Luft, Vibrationen);
  • beruflicher Schaden.

Rheumatoide Arthritis

Diese chronische Autoimmunerkrankung des Bewegungsapparates ist die häufigste Ursache für Schäden an kleinen Gelenken, insbesondere an den Fingergelenken. Die Krankheit hat einen wellenförmigen Verlauf mit abwechselnden Phasen von Exazerbation und Remission. Sie betrifft alle Altersgruppen von Patienten und wird häufiger bei Frauen als bei Männern beobachtet.

Für das Anfangsstadium der rheumatoiden Arthritis sind Schmerzen in den kleinen Gelenken der Hand charakteristisch, manchmal tut es sogar weh, den Arm zur Faust zu beugen. Eine Exazerbation wird von entzündlichen Veränderungen in erkrankten Gelenken begleitet - Ödeme, Rötungen, eine Erhöhung der lokalen Temperatur der Haut über den erkrankten Gelenken, die Unfähigkeit, den Bewegungsumfang vollständig auszuführen, zuerst aufgrund von Schmerzen und später aufgrund von Missbildungen der die Hand.

Das charakteristische Symptom der rheumatoiden Arthritis sind morgendliche Schmerzen in den Händen und ein Steifheitsgefühl. Manchmal tut es weh, eine Bewegung über einen längeren Zeitraum auszuführen - die Steifheit verschwindet zum Mittagessen oder sogar am Abend.

In späteren Krankheitsstadien kommt es zu irreversiblen Veränderungen des Gelenk- und Muskel-Bandapparates der Hände mit der Entwicklung typischer Deformitäten, die als Kennzeichen der rheumatoiden Arthritis bezeichnet werden:

  • Hand mit Lorgnette;
  • nach der Art der Boutonniere;
  • Schwanenhals;
  • die Finger haben eine Knopfverschlussposition.

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit können auch Allgemeinsymptome beobachtet werden - Fieber, Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen und Unwohlsein. Rheumatoide Arthritis kann alle Gelenke des Körpers betreffen, bevorzugt sind jedoch die Fingergelenke der Hände.

Polyosteoarthritis

Dies ist eine chronisch degenerativ-dystrophische Erkrankung der Gelenke. Normalerweise betrifft Arthrose die großen Gelenke des Körpers (Knie, Hüfte, Knöchel), aber manchmal sind die kleinen Gelenke der Hände an dem pathologischen Prozess beteiligt. Gleichzeitig treten Symptome am häufigsten bei Frauen in den Wechseljahren auf, was den Zusammenhang der Krankheit mit dem östrogenen Hintergrund des Körpers bestätigt.

Fingerschmerzen bei Polyosteoarthritis treten häufiger abends nach einem Arbeitstag und körperlicher Anstrengung auf die Gelenke auf und nicht morgens wie bei rheumatoider Arthritis. Es wird von einem Knirschen in den betroffenen Gelenken begleitet, tritt selten mit Entzündungszeichen auf. Im Laufe der Zeit, wenn der pathologische Prozess fortschreitet, verformen sich die Gelenke, ihre Beweglichkeit geht verloren, was oft dazu führt, dass kleine Bewegungen nicht mehr ausgeführt werden können und manchmal sogar selbstständig bedient werden können.

Die charakteristischen Anzeichen der Polyosteoarthrose der Finger sind spezifische Formationen - Bouchard- und Heberden-Knötchen. Bouchard-Knötchen sind Formationen, die sich allmählich um die betroffenen proximalen Interphalangealgelenke herum entwickeln. Ihre bevorzugte Lokalisation sind die Seitenflächen dieser Gelenke, dies führt zu einer Art spindelförmiger Verdickung der Finger und Bewegungseinschränkung in den Händen.

Heberden-Knötchen sind Formationen, die an der Seitenfläche der distalen Interphalangealgelenke wachsen. Ihr Wachstum wird im Gegensatz zu den Bouchard-Knoten von Entzündungs- und Schmerzsymptomen begleitet. Mit dem Fortschreiten der Polyosteoarthritis werden die Finger knötchenförmig, was als pathognomonische Anzeichen dieser Krankheit bezeichnet werden kann.

Die Rhizarthrose ist eine Form der Polyosteoarthrose der Finger der Hand. Dies ist eine Läsion des Metakarpophalangealgelenks des ersten Fingers der Hand. Es entwickelt sich aufgrund der ständigen Belastung dieses Gelenks. Bei der Diagnosestellung treten häufig Schwierigkeiten auf, da die Pathologie dieser Lokalisation auch für Psoriasis- und Gichtarthritis charakteristisch ist.

Psoriasis-Arthritis

Entgegen der landläufigen Meinung ist Psoriasis nicht nur eine Hauterkrankung, in 10-15% der Fälle tritt eine Pathologie mit Gelenkschäden auf. Die Krankheit verläuft mit Phasen der Exazerbation und Remission. Die bevorzugte Lokalisation sind die distalen Interphalangealgelenke. In einigen Fällen verläuft die Psoriasis-Arthritis als Pandaktylitis, wenn der gesamte Finger leidet - er wird geschwollen, rot, schmerzt nicht nur am Morgen, sondern biegt sich ständig, praktisch nicht, ähnelt in der Form einer Wurst. Die Psoriasis-Arthritis ist in der Regel nicht schwer zu erkennen - typische Psoriasis-Hautausschläge können zusammen mit Läsionen an den Fingern der Hände beobachtet werden.

Gichtarthritis

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die durch einen gestörten Purinstoffwechsel mit übermäßiger Harnsäureproduktion gekennzeichnet ist, die in Form von Salzen im peripheren Gewebe und der Gelenkkapsel beseitigt wird. Obwohl Gicht hauptsächlich den großen Zeh betrifft, ist auch eine Lokalisation an den Fingern üblich. Die Metakarpophalangealgelenke, insbesondere der Daumen, werden in den pathologischen Prozess einbezogen.

Gichtarthritis hat einen paroxysmalen Verlauf. Bei einer Exazerbation sind die Schmerzen so ausgeprägt, dass der Patient die betroffene Stelle nicht einmal berühren kann. Schmerzen gehen mit Entzündungssymptomen einher - Schwellungen, Rötungen und eine Erhöhung der lokalen Temperatur.

Sie können auch die charakteristischen subkutanen schmerzlosen Ablagerungen von Harnsäuresalzen bei Gicht beobachten - Tophusen, deren Größe von kaum wahrnehmbar bis gigantisch variieren kann.

Stenosierende Ligamentitis

Diese Pathologie wird sehr oft mit Arthrose und Arthritis verwechselt. Es basiert auf einer Entzündung der Ringbänder der Finger. Dies führt zu Schmerzen bei aktiven und passiven Bewegungen in ihnen mit spezifischen Klicks. Das Röntgen hilft bei der Diagnostik, pathologische Veränderungen sind bei Ligamentitis auf den Bildern nicht sichtbar. In der Regel ist eine lokale Therapie dieser Krankheit, zum Beispiel eine Anästhesiesalbe, wirksamer als bei anderen Läsionen.

Akute infektiöse Arthritis

In den meisten Fällen verlaufen infektiöse Läsionen je nach Art der Monoarthritis - Schädigung eines Gelenks, selten werden zwei oder mehr Gelenke in den pathologischen Prozess einbezogen. Eine solche Pathologie kann durch alle pathologischen Mikroorganismen verursacht werden, die direkt aus der äußeren Umgebung in das Gelenk eindringen, mit dem Blutkreislauf eindringen oder aus benachbarten Geweben eindringen können. Infektiöse Arthritis verläuft mit starken Schmerzen, Entzündungen und einer Verletzung des Allgemeinzustands des Patienten.

Die Ermittlung der wahren Ursache von Schmerzen in den Fingergelenken spielt eine sehr wichtige Rolle, denn wenn man den Feind optisch erkennt, wird es viel einfacher, mit ihm umzugehen. Daher sollte die Behandlung der Gelenkpathologie in erster Linie ätiologisch und dann symptomatisch sein.